20170912

[Althofdrachen] Schnupperkurse September bis Dezember 2017

source: Althofdrachen



Die Flugschule der Althofdrachen plant von September bis Dezember 2017 wieder an Wochenenden und Feiertagen am Übungshang in Althof zu schulen. Geplant sind Schnupperkursefür (noch) Fußgänger und ein Startlandetrainingfür alteingeflogene Piloten, Neulinge und Wiedereinsteiger. Wenn von den Schnupperkursen dieses Jahres genug interessierte Leute zusammenkommen (was recht wahrscheinlich ist), werden wir einen Grundkurs zusammenbekommen.

Momentan ist der Bewuchs am Hang noch zu hoch und es sind auch Pferde dort. Die Kurse finden statt sobald der Hang nutzbar ist und wenn die Wetterbedingungen passen. Wenn es gut aussieht, werden wir Euch wieder per Mail informieren. Genaue Infos ob ein Kurs am Wochenende stattfindet wird dann im Normalfall immer am Donnerstag Abend kommuniziert.

Desweiteren wird es Anfang nächsten Jahres wie immer ein Rettungsgerätepacken für Drachen- und Gleitschirmpiloten in Bad Herrenalb geben. Sobald der Termin feststeht werden wir ihn bekanntgeben.

Bis dahin!
Jürgen, Klaus & Christian (Flugschule Althofdrachen)



[Borkies] Nächster Stammtisch am So. 15. Oktober 2017

source: Borkies

NICHT VERGESSEN: Nächster Stammtisch am So. 15. Oktober 2017 ab 10:00 Uhr am Weinstand der WG

stammtisch08

Am So. 15. Oktober 2017 öffnet der Weinausschank vor der WG "Alde Gott" in Sasbachwalden mit unsereren Helfern wieder seine Pforten. Daher wird unser Sonntags-Stammtisch auch dort stattfinden.

Treffpunkt: Vor der WG "Alde Gott" in Sasbachwalden am Weinstand um 10:00 Uhr.Interessierte Gäste oder Mitglieder aus benachbarten Vereinen sind natürlich immer herzlich willkommen!

20170905

[Borkies] Presse berichtet über die Borkies

source: Borkies

Titelbild

Am Wunsch nach einem neuen Vereinstandem für die Borkies fand offensichtlich auch die Mittelbadische Presse gefallen, so dass wir am Fr. 25. August 2017 zu einem Pressetermin am Startplatz "Brigittenschloss" geladen wurden.

Sasbachwaldens Bürgermeisterin Sonja Schuchter und fast die komplette Vorstandschaft war angetreten, um dem Journalisten Roland Spether am Startplatz beim Brigittenschloss Rede und Antwort zu stehen. Die hervorragenden Wetterbedingungen an diesem Tag erlaubten es sogar, unseren Sport hautnah zu präsentieren. Die an diesem Tag extra aus Bonn zu einem Tandemflug angereisten Feriengäste wurden somit durch Zufall noch Hauptakteure im anschließend veröffentlichten Zeitungsbericht. Hier geht's zu den Veröffentlichungen: >>Artikel<<

Freundlicher Weise stellte uns der Pressevertreter Roland Spether das von ihm aufgenommene Bildmaterial für unsere Homepage zur Verfügung. Hier geht's zur Bildergalerie: LINK

Das an diesem Tag gewonnene Bild- und Filmmaterial haben wir in einem kleinen "Making of" als Film zusammengestellt:

Alles in allem ein sehr gelungener Tag und wieder eine glückliche Passagierin, der wir unseren Luftsport ein Stück näher bringen durften.

20170831

[Oppenauer Gleitschirmflieger] Wir haben eine neue Sitzbank



Am vergangen Wochenende wurde durch die Waldarbeiter der Stadt Oppenau eine neue Sitzbank an unserem Startplatz Roßbühl aufgestellt. Dieser Baum ist bestimmt an die Hundert Jahr alt. Riesig!


[Oppenauer Gleitschirmflieger] Neue Holzschranke am Startplatz


Die Rettungszufahrt ist nun durch eine Holzschranke abgesichert.

Da in der Vergangenheit Motorräder und Autos auf unseren Startplatz vor gefahren sind, musste hier Abhilfe geschaffen werden. Eine Holzschrank wurde durch unseren Andy am vergangenen Wochenende aufgebaut.

[Oppenauer Gleitschirmflieger] unser neues „Bänkle“


Unser Andy war mal wieder fleißig. 

Für alle, die unseren schönen Sonnenuntergang zu zweit auf einem „Bänkle" genießen wollen, müssen Abends an den Startplatz Roßbühl kommen und es sich hier gemütlich machen.

[Duddefliecher] Clubmeisterschaften 2017

source: Duddefliecher

Liebe Duddefliecher,

nach längerer Pause soll dieses Jahr endlich wieder unsere Clubmeisterschaft stattfinden. Deshalb laden wir Euch rechtherzlich ein zur

 

Clubmeisterschaft 2017

Wann: Samstag, 09.September 2017 ab 9 Uhr (bei schlechtem Wetter am 10.09.2017)

Wo:     Der Treffpunkt wird zwei Tage im Voraus auf der Homepage bekannt gegeben!

Bitte pünktlich zum Treffpunkt um 9 Uhr erscheinen, sodass wir mit dem Aufbau zügig durchkommen und zeitnah mit dem Briefing um 10 Uhr starten können, bei dem auch die Aufgaben bekannt gegeben werden.

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten bitten wir alle Teilnehmer sich in den Ablauf der Meisterschaft einzubringen (beispielweise in Form von Shuttle Transfer, Startleitung am Startplatz oder bei diversen Aufgaben am Landeplatz). Die Helfer sollen sich entsprechend abwechseln, sodass jeder Pilot sein fliegerisches Pensum an diesem Tag erfüllen kann.

Für die Verpflegung während des Wettbewerbs sorgt der Verein in Form von alkoholfreien Getränken und Brezeln.

Ziel der Veranstaltung ist neben einem spannenden Wettbewerb auch die Wiederherstellung eines positiven Vereinsklimas, was unter Anderem im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens im Dernbacher Haus gefördert werden soll. Deshalb freuen wir uns über jeden Piloten (gerne auch mit Anhang), der ab ca. 18.30 Uhr den Abend mit uns bei gemeinsamer Siegerehrung im Dernbacher Haus ausklingen lässt. Jeder Teilnehmer an der Clubmeisterschaft erhält einen Gutschein über 5 € für das Abendessen.

Sollte das Wetter wider Erwarten eine sichere Durchführung der Meisterschaft nicht erlauben, werden wir diese am Sonntag, den 10.September 2017 bzw. eine Woche später durchführen. Entsprechende Infos werden auf der Homepage kommuniziert!

Wir bitten Euch ein Funkgerät mit der Berg-Frequenz (P3-08) mitzuführen. Außerdem wäre es super, wenn der ein oder andere ein paar schöne Schnappschüsse von der Meisterschaft knipsen könnte!

Um besser planen zu können bitte die Kommentarfunktion zur Anmeldung nutzen!

 

Ich freue mich auf eine spannende, unfallfreie Clubmeisterschaft 2017.

Anstrengen lohnt sich, es gibt tolle Preise zu gewinnen!

 

Viele Grüße

Eric


[Borkies] Sa. 26.8.2017 im ABB erschienen

source: Borkies


2017-08-26_Eigenverantwortung_ist_die_wichtigste_Pilotenregel

[Borkies] Borkiesausflug zum Lac d'Annecy

source: Borkies


Titelbild

Bestes Flugwetter das kleine Seerunden problemlos ermöglichte, Wanderungen und schöne Fahrradtouren waren die diesjährige Ausbeute von einer genialen Woche am Lac d'Annecy.

 Nach fast 10-Jähriger Pause fand der diesjährige Pfingstausflug der Borkies wieder einmal am Lac d'Annecy statt. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten seitens Wetter, entwickelte sich der Ausflug dann doch noch zu einem Knaller. Am Mittwoch konnten wir bereits am Planfait auf über 2000m aufdrehen und die kleine Seerunde fliegen.

Planfait

Seeblick

An den restlichen Tagen der Woche waren vom Startplatz Col de La Forclaz weitere traumhafte Flüge bei Kaiserwetter möglich.

Col-de-la-Forclaz

Die sonnigen Tage und warmen Themperaturen ermöglichten uns außerdem ausgiebiges Radfahr- , Wander- und Badevergnügen im und um den Lac d'Annecy. Am nächtlichen, sternenklaren Himmel konnte sogar der Überflug der Raumstation ISS mit blosem Auge verfolgt werden. Für weitere Unterhaltung nach Sonnenuntergang sorgte der mitgebrachte Beamer, durch den wir in Erinnerungen schwelgten.

Bilderabend

Mit den vielen Digitalbildern und Filmchen konnten wir bis ins Jahr 2003 zurückblicken. Schweren Herzens mussten die meisten von uns am Samstag wieder die Heimreise antreten. Doch der Abschiedsschmerz weicht der Vorfreude auf das nächste Jahr.

Alle Bilder vom Ausflug im internen Bereich unserer Bildergalerie 

[1.Parafly CS] Werfenweng, einmal anders…

source: Parafly Club


Werfenweng, einmal anders…

Geschrieben von Simone.

Teilnehmer: v.l.n.r. hinten: Dirk, Olly, Andy  mitte: Daniel (TO), Beate, Anke, Juliane, Martina, Tom, Simone, Roland  vorne: Irina, Pablo, Christian

Bereits zum 8. Mal fand die Ausfahrt statt - wir verweisen gerne auf die Berichte der Vorjahre, die u.a. in genussvoller Ausführlichkeit die kulinarischen Höhepunkte festhalten.  Die Bergwelt um den Startberg „Bischling", dem Hochkönig im Westen, dem Hochthron samt Tennengebirge im Norden und dem Dachsteinmassiv im Osten versetzte die Flieger unter uns in helle Verzückung. Wir durften diese bombastische Aussicht bei hervorragenden Wetterbedingungen aus beeindruckenden Höhen in vollen Zügen genießen.

Mit Freude konnten wir feststellen, dass gastronomische Highlights wie „zan Hascht", „Zistelberghof", „Chili" oder der „Gasthof Schöntal" mit seinen herzlichen Wirtsleuten auch dieses Jahr unveränderte Konstanten für uns geblieben sind. An sich ist nur seit letztem Jahr bei uns allen die ein oder andere schrullige Lebensfalte im Gesicht hinzugekommen.

Was war also in diesem Jahr „anders"? Zunächst einmal fehlten die Gründer-TOs Karin und Wolfgang. Und dann, nun ja, die (tieferen) Lebensfalten von vier Familien, die sich über die Jahre bei Clubabenden, Ausfahrten oder im täglichen Arbeitsleben kennen lernten, sind durchaus auf unseren Nachwuchs zurück zu führen. Über die Jahre reifte auch bei uns die Erkenntnis, dass, wenn wir unsere Kinder zusammenspannen, diese sich selbst unterhalten und wir Eltern im besten Falle nur ein wachsames Äuglein auf sie werfen müssen. Olly startete daher zu Beginn des Jahres eine Umfrage, wer Interesse an einer Familienausfahrt hat und Daniel setzte mit seinem Aufruf zur Werfenweng-Ausfahrt in der Woche vom 13.-20.08. den Eckstein. So kam es, dass fünf Familien Werfenweng enterten und sich in direktem Umfeld der Talstation in ihren Ferienwohnungen einquartierten. Eine perfekte Ausgangsbasis für jeden Tag: das morgendliche Treffen an der Talstation mit Gleitschirm, Kinderrucksack inklusive Wechselkleidung und Futterboxen wurde zum morgendlichen Ritual. Dieses konnten wir völlig entspannt über unsere eigens hierfür eingerichtete WhatsApp-Gruppe auch tagsüber kurzfristig organisieren.

Pablo konnte dabei als jüngstes Fliegermitglied begrüßt werden. Acht Monate alt und ausgestattet mit dem perfekten Kindchenschema lullte er alle ein. Glucksende Laute der erwachsenen Teilnehmer über die süßen kleinen Händchen, die knuffigen Füßchen, das einnehmende zahnlose Lachen usw., ließen die Erinnerungen an die eigenen Kinder hochleben. Nun ja, diese Laute der Entzückung über unsere eigenen Kinder waren sooooo nicht mehr zu hören. Das liegt, ganz höchstwahrscheinlich und sprechend aus eigener Erfahrung, schlichtweg am Alter der Kinder! Altersmäßig aufsteigend nun zu den restlichen vier Kids, die die Werfenweng-Rasselbande bildeten: Juliane (fast 5 Jahre), Irina (5 Jahre), Tom (5 Jahre) und Christian (6 Jahre). Die Rasselbande verfügt über ein Energiereservoir, über das wir Eltern nur staunen konnten. Vom Start in den (zum Teil sehr heißen) Tag bis zum späten Abend rockten die Kinder die wunderbaren Spielmöglichkeiten Werfenwengs direkt an der Talstation, am Startplatz, am Naturbadesee oder direkt im Ortskern. Auch die Ausflüge in den Salzburger Zoo oder die Lammerklamm absolvierten unsere Kinder mit beeindruckender Energie, viel Lebensfreude und einem nie enden wollenden Redebedürfnis. Nur 39 Grad Fieber schafften den temporären Stopp (bei Juliane am vorletzten Tag). Getreu dem schwäbischen Sprichwort „nach müd kommt blöd", gab es auch bei schönstem Sonnenschein das eine oder andere kleine Donnerwetter, wenn diverse Regelverstöße, gepaart mit frechem Mundwerk, überhandnahmen. Aber an den Nervenkostümen von uns Eltern, die die Obhut wechselweise auch für die anderen Kinder übernahmen, hielten alle Nähte.

Die Tour war also eine waschechte Familienausfahrt des 1.PCS mit perfekter Kinderbetreuung (jede/r kann fliegen und abwechselnd werden die Kinder betreut) bis hin zur gemeinschaftlichen Organisation der Abendessen-Events in den Gaststuben oder privat in den Wohnungen beim Genießen der selbst gesammelten Schwammerln. Eine perfekte Ausfahrt in entspannter Geselligkeit mit tollem Wetter und für die Flieger unter uns, vom frischen A-Schein Inhaber bis zum Streckenjäger, die Gelegenheit, Familie und Hobby unter einen Hut zu bringen.

Was machte Werfenweng in diesem Jahr noch „anders"? Ganz klar, der sprichwörtliche Kindermund, der uns die Zeit über begleitete und für viel Gelächter sorgte. Auch die Freud'sche Versprecher – eher Vertipper bei den WhatsApp-Nachrichten – von uns (müden) Erwachsenen, sorgten für viel Schmunzeln. So wollen wir diesen Bericht für Euch Leser mit ein paar Outtakes der Woche abrunden. Ach ja, Pablo haben wir dabei als Jingl, mit seinen Gluckslauten, dazwischengeschaltet, so dass auch er gebührend zu Wort kommen kann!

Juliane: "Meine Eltern können eh nicht so früh sterben, die müssen ja noch meine Hausaufgaben kontrollieren"

Pablo:*glucks, buh buh*

Irina: "Ich weiss nicht wer das war, entweder ein Mensch oder ein Erwachsener, ich weiss nicht mehr, wer das war."

Pablo: *Schmatz, lach*

Irina zu Tom: "Dein Papa hat ne Glatze!". Tom: "Nein, er hat eine hohe Stirn!"

Chris (in der Schaukel an der Bischlingalm): "Mama, schubs uns an!" Anke (Mama): "Ich kann grad nicht". Chris: "Dann bleibt nur eins, dann muss die Kuh uns anschubsen!"

Pablo: *glucks, klopf, ahlaalaa*

Tom (der erfahren hat, dass Pablo seinen ersten Zahn bekommt): „Bekommt der Pablo einen echten Menschenzahn?"

Chris (am Regentag im Kino): "Du bekommst nichts von meinem Popcorn ab, Mama, du kannst dir dein eigenes Popcorn kaufen. Das ist genau mein Stil!"

P.S. : An dieser Stelle einen herzlichen Gruß und gute Besserung an Ingrid, die Mama von Irina und fliegende Frau unseres TOs Daniel. Leider hat sie sich 2 Wochen vor der Ausfahrt den Fuß gebrochen und konnte nur aus der Ferne per Telefon an der Ausfahrt teilhaben.


Bilder gibts hier oder siehe Album 2017.